Beate Baum - Schriftstellerin und Journalistin

Kirsten Bertram-Reihe

Erfurt, September 1991. Die Zeitungen und Fernsehsender aus dem Westen haben sich schon eingerichtet, aber noch ist alles improvisiert und die Medienlandschaft im Fluss. Kirsten Bertram ergreift ihre Chance und nimmt eine Stelle beim neu entstandenen »Tageskurier« an, auch wenn sie erst einmal nur als illegale Untermieterin im Studentenwohnheim unterkommt. Aber die Arbeit ist aufregend und meist ist sie ohnehin bei ihrem neuen Freund, dem Privatdetektiv Dale Ingram. Kirstens Kollege Andreas Rönn recherchiert seit Wochen das Verschwinden von jungen Frauen, die an einer ziemlich freizügigen Sendung des Kölner Privatsenders PLT teilgenommen haben. Endlich hat er eine heiße Spur und will den Verantwortlichen stellen – doch als er im Erfurter PLT-Studio eintrifft, ist sein Gesprächspartner tot und Andreas steht als Hauptverdächtiger da. Natürlich will Kirsten ihm helfen, aber dazu braucht sie Dale. Und alles wäre viel einfacher, wenn sie nicht gerade wegen Dale mit Andreas Schluss gemacht hätte.

Kirsten Bertram erhält überraschend Besuch von ihrem ehemaligen Kollegen und Freund Andreas. Beider Wege hatten sich vor Jahren getrennt; Kirsten lebt glücklich mit dem Pivatdetektiv Dale Ingram in einem alten Haus im Dresdner Szene-Viertel Neustadt. Dale ahnt kommende Verwicklungen, denn die drei kennen sich aus gemeinsamen Erfurter Tagen und Kirsten konnte sich damals nie eindeutig für einen der beiden Männer entscheiden. Andreas hat von einer Bekannten einen Tipp bekommen: Susanne Böttger ist in der Entwicklungs-Abteilung des Mikrochip-Herstellers SAI tätig und an der Realisierung eines neuen „Super-Chips“ beteiligt. Andreas sieht Susanne auf dem offiziellen Termin im Werk und will sie abends privat treffen – muss jedoch vorher mitansehen, wie sie von einem Auto überfahren wird. Die Polizei geht von einem Unfall aus, und auch Kirsten ist skeptisch. Dennoch hilft sie Andreas, als er auf eigene Faust versucht, den Autofahrer zu ermitteln. Sogar Dale nterstützt seinen Rivalen aus Angst, Kirsten könne sich in Gefahr begeben – allerdings nur so lange, bis die alte Anziehungskraft zwischen Andreas und Kirsten sich wieder ihren Weg gebahnt hat.

Kirsten ist geschockt, als sie ihren Ex-Freund, den Privatdetektiv Dale, bewusstlos auffindet. Sie hat sich von ihm getrennt und ist mit ihrem Kollegen Andreas zusammengezogen – und gibt sich die Schuld an dem versuchten Suizid. Andreas hingegen glaubt nicht an einen Selbstmord. Er beginnt zu recherchieren und findet heraus, dass Dales letzter Auftraggeber durch eine Überdosis jener Schlaftabletten ums Leben gekommen ist, die auch Dale im Magen hatte. Während der Privatdetektiv zwischen Leben und Tod schwebt, durchleuchten die beiden Journalisten die Machenschaften von Geschäftsinhabern und Altersheimbetreibern. Und geraten dabei selbst in Gefahr.

Andreas, seit kurzem Lokalchef der Dresdner Zeitung, soll seinen Kollegen Helmut Salzinger getötet haben. Er vermutet ein Komplott hinter den Anschuldigungen und schleust Kirsten in die Redaktion ein. Sehr bald finden die beiden Journalisten heraus, dass bei der Dresdner Zeitung seit Jahren ein Gefälligkeits-Journalismus praktiziert wird, den die Redakteure sich gut bezahlen lassen. Doch auch Andreas scheint keine weiße Weste zu haben und Kirsten muss sich fragen, ob er ihr nicht schon lange nur die halbe Wahrheit erzählt. Fassungslos bittet sie ihren Ex-Freund, den Privatdetektiv Dale, um Hilfe. Sehr bald führen die Nachforschungen in einen Sumpf aus Korruption und Bestechung. Und Andreas verstrickt sich immer tiefer in Widersprüche.

In der Vorweihnachtszeit wird Andreas mit seinem ungeliebten Bruder konfrontiert. Frank Rönn will im Dresdner Hechtviertel, einem ausgewiesenen Sanierungsgebiet, im großen Stil tätig werden. Andreas ist sich sicher, dass sein Bruder dabei mit unlauteren Mitteln vorgeht und stellt Nachforschungen an. Nachdem eine Mitarbeiterin Franks tot aufgefunden wird, spitzt sich die Situation zu und Andreas steht bald nicht nur vor den Abgründen seiner Familiengeschichte, sondern befindet sich mit Kirsten inmitten eines Kampfes um die von der Sanierung betroffenen Häuser.
Auch Dale kann das Glück mit seiner neuen Freundin Jess nicht ungetrübt genießen. Die Versicherung, für die er stundenweise arbeitet, vermutet Brandstiftung bei einem von Franks Häusern.

In Dresden grassiert ein Magenvirus, der auch vor der Redaktion der „Dresdner Zeitung“ nicht halt macht. Kirsten vertritt ihren kranken Lebensgefährten Andreas, sie erhält den Anruf eines kleinen Jungen, der sich Sorgen um seinen Urgroßvater macht. Die sofort alarmierte Notärztin kommt zu spät, Heinz Wachowiak ist tot. Der alte Mann war häufiger Gast in der Redaktion, um verschiedene Missstände anzuprangern. Unter anderem, dass ein Jugendzentrum in Dresden-Friedrichstadt Gelder einer Kampagne gegen Rechtsextremismus dafür verwandt hatte, befreundete Bands auftreten zu lassen. Kirsten glaubt nicht an einen Zufall und beginnt zu recherchieren. Doch was sie herausfindet, bringt nicht nur sie in höchste Gefahr.
Dale trägt sich mit dem Gedanken, zurück in die Staaten zu gehen. Das hieße, Kirsten endgültig aus seinem Leben zu verabschieden.

Eisig kalter Winter in Dresden. Kirsten liegt im Krankenhaus. Dort lernt sie Marianne „Ännchen“ Kulka kennen, die von der Familie Erich Kästners abstammt, jedoch kaum etwas über den Schriftsteller weiß. Die 19jährige ist streng religiös erzogen, was mit ihrer natürlichen Lebensfreude, Wissbegierde und Offenheit kollidiert. Als Ännchen aus der Klinik entlassen wird, beschließt sie ihr Leben radikal zu ändern. Sie zieht von zu Hause aus, informiert sich im Erich Kästner Museum über das Leben des Autors und schließt sich einer Initiative an, die den Ausbau der Königsbrücker Straße in der Dresdner Neustadt verhindern will. Doch dann wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden: Kevin Sunders, Praktikant des Erich Kästner Museums. Ännchen war in seiner WG untergekommen und wird verdächtigt, ihn nach einem Streit getötet zu haben. Sie ist spurlos verschwunden. Kirsten setzt alles daran, das Mädchen zu finden.

Von der verschwundenen Tochter der Edelhure Rosemarie Nitribitt zum schmerzhaften Ende eines untreuen Lovers in der Dominikanischen Republik: Diese Kurzgeschichten-Sammlung bietet literarische Spannung vom Feinsten: sieben Mal ein Wiedersehen mit Kirsten Bertram plus vier weitere Stories - eine davon die bislang unveröffentlichte Geschichte "Abitreffen". Essen und Trinken spielt häufig eine mörderisch wichtige Rolle.

Nach oben

Facebook             Twitter